Direkt zum Inhalt
Junger Roter Vari im Masoala Regenwald im Zoo Zürich.

Junge Rote Varis

Im Masoala Regenwald hat es Nachwuchs gegeben. Erfahren Sie weshalb die Roten Varis aufgrund internationaler Zuchtprogramme ausgerechnet jetzt Junge haben und was der Zoo Zürich zum Schutz dieser bedrohten Tierart auf Madagaskar beiträgt.

Jungtiere sind ausgezeichnete Kommunikatoren. Sie erregen Aufmerksamkeit und sprechen die Emotionen an, sind so quasi 'Türöffner' zum Herzen. Und über die Faszination und Berührtheit allenfalls auch Wegbereiter eines sorgfältigeren Umganges mit der Natur. Da müsste das Erfolgsrezept eines jeden Zoos in der Präsentation möglichst vieler Jungtiere liegen. Bei der Planung des Tierbestandes spielt jedoch die Zusammenarbeit mit den rund 350 Zoos in der EAZA, der europäischen Zoovereinigung, im Rahmen der internationalen Zuchtprogramme eine entscheidende Rolle.

zur News

Zuchtprogramme der EAZA

Es sind gegen 500 Zuchtprogramme, die im Rahmen der EAZA koordiniert werden, je etwa hälftig intensive geführte EEP (‘Europäische Erhaltungszucht-Programme’) und auf einer tieferen Stufe geführte ESB (‘European Studbooks’). Der Zoo Zürich ist an 50 dieser Programme beteiligt und koordiniert zwei EEP (Südliches Vikunja und Kappengibbon) und ein ESB (Galapagos Riesenschildkröte).

Zu den Zuchtprogrammen

Schutz des natürlichen Lebensraums

Im Masoala Nationalpark auf Madagaskar sind viele Pflanzen- und Tierarten, wie der Rote Vari, nur dort zu finden. Doch dieser einzigartige Lebensraum ist durch Brandrodungen, das Sammeln von Waldprodukten und der illegale Holzhandel bedroht. Als Botschafter für die Schönheit Masoalas fördert der Zoo Zürich die Wertschätzung des Regenwaldes sowohl in der Schweiz als auch mit konkreten Naturschutzmassnahmen vor Ort.

zum Naturschutzprojekt Masoala