Direkt zum Inhalt
Goodman-Mausmaki im Zoo Zürich.

Goodman-Mausmaki

Microcebus lehilahytsara

Der Goodman-Mausmaki wurde erst 2005 entdeckt. Der Zoo Zürich hält als einer von sehr wenigen Zoos der Welt rund 30 Tiere, die mehrheitlich im Masoala Regenwald des Zoos Zürich geboren wurden. Mausmakis sind nachtaktiv und daher im Masoala Regenwald nur während Zooführungen in der Dämmerung oder in der Nacht zu sehen.

Verwandtschaft Feuchtnasenaffen, Lemuren (rund 100 Arten), Katzenmakis (30 Arten)
Lebensraum Regenwald
Lebensweise baumlebend, bewegen sich kaum am Boden, nachtaktiv, schlafen in Baumhöhlen oder Vogelnestern, im Freiland «Winterschlaf» während der madagassischen Trockenzeit
Sozialstruktur auf Nahrungssuche einzelgängerisch, zum Schlafen in Gruppen
Futter Früchte, Sprossen, Insekten
Gewicht 30 bis 64 g (je nach Jahreszeit), Fettreserven werden im Schwanz angereichert
Kopf-Rumpflänge 9 cm
Schwanzlänge 11 bis 12 cm
Tragzeit 60 Tage
Wurfgrösse 1 bis 3 Jungtiere
Geschlechtsreife unbekannt
Lebenserwartung unbekannt
Nutzung keine
Aktueller Bestand unbekannt, abnehmend
Im Zoo Zürich seit 2005, international koordinierte Zucht (ESB)

Verbreitung

Verbreitungskarte Goodman-Mausmaki

Futterstation der Goodman-Mausmakis im Masoala Regenwald.

Paten

C. + M. Rüfenacht, Aristau
M. + R. Kämpfer, Winterthur
A. Wagner, Biembach im Emmental
R. Staudenmaier, Adlikon
R. Stark, Schaffhausen
S. Heid, Balgach
P. Kümin, Kloten
B. Pleban + W. Jaggi, Jona
M. Rütten, Kollbrunn
S. Tobler, Urdorf
R. Schorn, Zürich
R. Giger, Wollerau
A. Geissler, Fällanden
M. Schäffer, Basel
D. Baumann, Kreuzlingen
N. de Kinkelin, Zürich
B. Ballini Müller, Zürich
N. Zubler, Winterthur
S. Danieli, Wallisellen
R. Hiltebrand, Bassersdorf