Skip to main content
  • Mohrenmaki

    Mohrenmaki

    Eulemur macaco

    Mohrenmakis sind eine mittelgrosse Lemurenart. Ihr natürliches Verbreitungsgebiet beschränkt sich auf ein kleines Gebiet im Nordwesten Madagaskars sowie auf die Inseln Nosy Be und Nosy Komba. Der Rückgang ihres natürlichen Lebensraums durch Brandrodung, sowie die Jagd auf die Tiere sorgen seit Jahren für einen starken Rückgang dieser Tierart.
    Mohrenmakis weisen einen ausgeprägten Geschlechtsdimorphismus auf. Das heisst, dass Männchen und Weibchen unterschiedlich aussehen. Männliche Mohrenmakis haben ein durchgängig schwarzes Fell. Weibchen hingegen haben ein gelb- bis rostbraunes und weisses Fell und besitzen weisse Ohrbüschel. Jungtiere können in ihrer Fellfarbe sehr variieren. Anhand der Farbe der Ohrbüschel können jedoch auch schon bei ihnen die Geschlechter unterschieden werden.

    Verwandtschaft Feuchtnasenaffen, Lemuren (rund 100 Arten), Gewöhnliche Makis (20 Arten), Grosse Makis (12 Arten)
    Lebensraum Feuchte Wälder
    Lebensweise Tag- und nachtaktiv; Vorwiegend in der mittleren bis oberen Baumregion
    Sozialstruktur In Gruppen bis 15 Tiere
    Futter Früchte, Blätter, Knospen, Insekten
    Gewicht bis 2 kg
    Kopf-Rumpflänge 39 bis 45 cm
    Schwanzlänge 51 - 65 cm
    Tragzeit 125 - 130 Tage
    Wurfgrösse 1 Junges, selten 2
    Geschlechtsreife Mit ca. 2 Jahren
    Lebenserwartung 20 Jahre (Wildnis), 25 Jahre (Menschenobhut)
    Nutzung Fleisch (häufig gejagt)
    Aktueller Bestand unbekannt, jedoch stark abnehmend
    Im Zoo Zürich seit 2022, international koordinierte Zucht (EEP)

    Verbreitung

    Verbreitungskarte Mohrenmaki

    Marraines & Parrains

    Ch. Rauber, Zürich
    L. + D. Jacob, Winterthur
    A. Flier + T. Grothe, Dübendorf
    Image
    Devenir une marraine/un parrain

    Prix du parrainage : CHF 500.–

    Statut de conservation

    IUCN RedList

    Programme d'élevage