zurück
21.02.18

Umgang mit Koalas lernen

Der Zoo Zürich ist schweizweit der erste Zoo, der ab dem 29. März 2018 Koalas hält. Um praktisches Koalawissen zu erlangen, haben Abteilungsleiterin Nicole Cathomen und Kuratorin Claudia Rudolf von Rohr, die verantwortlich sind für die neue Australienanlage, mehrere Wochen in Australien verbracht. Bei unserem Partner Australian Reptile Park haben sie gelernt, was den Koalas guttut und was zu meiden ist. Sie haben uns Bilder und Filme mitgebracht. Welcome to Australia!

Futter

Koalas fressen ausschliesslich Eukalyptus. Den ganzen Tag und auch in der Nacht, in zahlreichen kurzen Phasen. Mit ihrer sensiblen Nase prüfen sie jedes Blatt, bevor sie es lange kauen und fressen. Um ihren hohen Ansprüchen gerecht zu werden, müssen immer mehrere Eukalyptusarten gleichzeitig angeboten werden.

Ein Koala mit frischem Eukalyptus im Australian Reptile Park.
Ein Koala mit frischem Eukalyptus im Australian Reptile Park.

Mit ihrer sensiblen Nase prüfen Koalas jedes Eukalyptusblatt, bevor sie es lange kauen und fressen. Die Blätter aller Eukalyptusbäume enthalten toxische Substanzen, sie unterscheiden sich aber in Art und Menge der Giftstoffe. Aufgenommen im Australian Reptile Park.

Koalas fressen ausschliesslich Eukalyptus. Mit ihrer sensiblen Nase prüfen sie jedes Blatt, bevor sie es lange kauen und fressen. Aufgenommen im Australian Reptile Park.

Die Futterbeschaffung ist in Australien unkompliziert: Eukalyptus wächst in der Region des Australian Reptile Parks an jeder Ecke.

Koalapfleger Dean Read und Kuratorin Claudia Rudolf von Rohr beschaffen frisches Koalafutter.
Koalapfleger Dean Read und Kuratorin Claudia Rudolf von Rohr beschaffen frisches Koalafutter.

Schlafen

Sehr häufig trifft man Koalas schlafend an. Koalas schlafen bis zu 20 Stunden pro Tag. Die ausgedehnten Ruhezeiten haben aber nichts mit Faulheit zu tun. Sie sind vielmehr eine Anpassung an ihre nährstoffarme und schwer verdauliche Nahrung.

Koalas schlafen oft in einer Astgabel wie hier im Australian Reptile Park.
Koalas schlafen oft in einer Astgabel wie hier im Australian Reptile Park.

Gewicht

Die Gewichtskontrolle ist ein wichtiger Faktor, um die Gesundheit der Koalas zu überprüfen. Ein erwachsenes Koalamännchen kann bis zu acht Kilogramm wiegen, das Weibchen etwas weniger. Gerade bei Jungtieren, die hier von Nicole Cathomen gewogen werden, ist die Gewichtskontrolle wichtig, um zu beobachten, ob sie sich gut entwickeln.

Nicole Cathomen beim Wägen der Koalas im Australian Reptile Park.
Nicole Cathomen beim Wägen der Koalas.
Nicole Cathomen beim Wägen der Koalas im Australian Reptile Park.

Gerade bei Jungtieren, die hier von Nicole Cathomen und Dean Reid im Australian Reptile Park gewogen werden, ist die Gewichtskontrolle wichtig, um zu beobachten, ob sie sich gut entwickeln. Aufgenommen im Australian Reptile Park.

Kuratorin Claudia Rudolf von Rohr lernt im Australian Reptile Park von Koalapfleger Dean Reid, wie man Koalas richtig anfasst. Aufgenommen im Australian Reptile Park.

Wer ist wer?

Auf den ersten Blick sehen Koalas alle gleich aus, doch am unterschiedlich gefärbten Nasenspiegel und an der Fellfarbe lassen sich die einzelnen Tiere gut unterscheiden.

Zwei von über 20 Koalas im Australian Reptile Park
Zwei von über 20 Koalas im Australian Reptile Park.

Koalas im Regen

Im natürlichen Lebensraum der Koalas sind ausgiebige Regenfälle verbreitet. Die Koalas klappen ihre Ohren hinunter, rollen sich ein und lassen das Wasser am dichten Fell abperlen.

Das dichte Fell der Koalas hält die Feuchtigkeit vom Körper ab
Das dichte Fell der Koalas hält die Feuchtigkeit vom Körper ab.

Vorbereitungen für den Transport

Für den grossen Transfer von Sidney nach Zürich haben die australischen Pfleger und Nicole Cathomen die zwei Tiere schrittweise an eine Kiste gewöhnt. Die richtige Transportkiste ist eine grosse Holzkiste mit Sitzästen und viel Eukalyptus drin.

Nicole Cathomen beim Kistentraining im Australian Reptile Park
Nicole Cathomen beim Kistentraining im Australian Reptile Park.