Direkt zum Inhalt
Vikunjas im Zoo Zürich.

Vikunja

Vicugna vicugna

Vikunjas sind sichere Passgänger, die sich mit ihren scharfen Nägeln und beweglichen Zehen auch auf steilen Hängen sicher fortbewegen können. Männliche Leittiere sind territorial und verteidigen ihr Revier, Vikunjas markieren ihre Reviergrenzen durch gemeinsame Kotplätze. Wegen der Nachfrage nach ihrer feinen Wolle werden die Vikunjas stark bejagt. Dank strenger Schutzbestimmungen haben sich ihre Bestände seit 1975 wieder etwas erholt.

Verwandschaft Paarhufer, Schwielensohler (7 Arten), Vikunja (2 Unterarten)
Lebensraum Geröllhalden und Grasländer von 3500 bis 5500 Meter über Meer
Lebensweise tagaktiv, territorial
Sozialstruktur kleine Haremsgruppen, junge Männchen in kleinen Gruppen, ältere Männchen auch als Einzelgänger
Futter Gräser, Kräuter
Gewicht 40 bis 55 kg, Neugeborene bis 8 kg
Schulterhöhe 85 bis 100 cm
Kopf-Rumpflänge 135 cm
Schwanzlänge 25 cm
Tragzeit 11 bis 12 Monate
Wurfgrösse 1 Junges, selten 2
Geschlechtsreife 2 Jahre
Lebenserwartung 20 Jahre
Nutzung Wolle, Fell (feinste Wolle)
Aktueller Bestand um 1965 noch 6000 Tiere, heute um 350'000 Tiere, illegale Jagd wieder zunehmend, 200 Tiere in 48 Zoos
Im Zoo Zürich seit 1947, 110 Jungtiere, international koordinierte Zucht (EEP), Zuchtleitung im Zoo Zürich

Verbreitung

Verbreitungskarte Vikunja

Paten

M. Kraft, Zumikon
D. Auer, Uster
M. Jaques, Zürich
I. + M. Götz, Adliswil
M. Felber, Zürich
C. Häsler, Herrliberg
M. Cafader, Zufikon
M. Cirsten, Winterthur
A. Sicker, Forch