Direkt zum Inhalt
  • Darwin-Nandus im Zoo Zürich.

    Darwin-Nandu

    Rhea pennata

    Als flugunfähiger Vogel hat der Nandu zum Laufen stark ausgebildete Beine. Das Gefieder der Laufvögel liegt nicht sehr dicht und kompakt am Körper. Die Vögel sehen daher etwas zottig aus, weil sich die feinen Verästelungen der Federn nur schlecht ineinander verhaken.

    Verwandtschaft Laufvögel, Nandus (3 Arten), Darwin-Nandu (3 Unterarten)
    Lebensraum Steppen, Strauch- und Buschland bis 2000 Meter über Meer
    Vogelzug standorttreu, flugunfähig
    Sozialstruktur in Gruppen von bis zu 30 Tieren, Hahn mit mehreren Hennen
    Futter Gras, Kräuter, Körner, Insekten
    Gewicht 15 bis 25 kg
    Körperlänge 90 cm (Rückenhöhe)
    Gelege bis zu 50 Eier von verschiedenen Weibchen, maximal 20 Eier können ausgebrütet werden
    Nest am Boden in einer Mulde
    Brütende Tiere Männchen, auch für die Aufzucht alleine verantwortlich
    Brutdauer rund 40 Tage
    Lebenserwartung bis 40 Jahre
    Nutzung Fleisch, Eier
    Aktueller Bestand nicht häufig, Bestand abnehmend, in Feuerland (Argentinien / Chile) eingeführt
    Im Zoo Zürich seit 1929 bis 1935, dann wieder ab 1990, international koordinierte Zucht (EEP)

    Verbreitung

    Verbreitungskarte Darwin-Nandu

    Paten

    M. Maag, Neerach
    A. Furrer, Dietlikon
    Wichser Akustik & Bauphysik AG, Zürich
    V. Krieg, Schönenberg