Skip to main content
Burgdorferpferde im Zoolino

Burgdorferpferd

Equus ferus f. caballus

Das Burgdorferpferd ist eine Schweizer Pferderasse.
Gezüchtet wird es für Einsätze in der Landwirtschaft und im Forst sowie als Kutschenpferd. Ebenfalls wird es für therapeutisches Reiten, in Sportarten wie Holzrücken oder Geschicklichkeitsreiten und als Freizeitpartner eingesetzt.
In den 1960er Jahren ist die Rasse ausgestorben. Aufgrund der Nachfrage nach einem mittel- bis schweren Zugpferd, das in verschiedenen Bereichen einsetzbar ist, werden die Burgdorferpferde seit 2008 wieder gezüchtet. Sie sind eine Kreuzung aus Ardenner- und Freibergerpferden.

Nutzung Zugpferd in Landwirtschaft und Forst, therapeutisches Reiten, in Sport wie Holzrücken und Geschicklichkeitsreiten, Freizeitpartner
Im Zoo Zürich seit 2019
Lebenserwartung bis 35 Jahre
Verwandtschaft Unpaarhufer, Pferdeartige
Geschlechtsreife W: mit 12 bis 18 Monate, M: mit 12 bis 20 Monate
Wurfgrösse 1 Junges
Tragzeit 11 Monate
Schulterhöhe 150 bis 168 cm
Gewicht 550 bis 850 kg
Futter Gras, Heu, Äste

Padrini

E. Hofer, Zürich
J. Walder, Fällanden
M. Dietrich + P. Fischer, Aristau
Image

Bebè