Skip to main content
  • Sambava-Tomatenfrösche im Zoo Zürich.

    Südlicher Tomatenfrosch

    Dyscophus guineti

    Tomatenfrösche sind Bodenbewohner. Sie zeigen unterschiedliche Färbungen. Diese können von orangeroter über rotbrauner bis zu dunkelroter Farbe reichen. Die Weibchen werden bis zu neun Zentimeter gross, die Männchen sind etwas kleiner. Während der regenarmen Jahreszeit graben sie sich zu einem Trockenzeitschlaf im weichen Boden ein. Während der Regenzeit beginnen sie wieder aktiv zu werden. Die Männchen versammeln sich an den Wasserstellen und beginnen zu rufen. Die Tiere nutzen temporäre, meist stehende Gewässer. In Siedlungen kommen sie sogar in Abwassergräben vor. Das Fortpflanzungsverhalten wird durch das Niederprasseln der Regentropfen ausgelöst. Im Terrarium des Zoo Zürich werden diese beiden Jahreszeiten mittels unterschiedlicher Beleuchtungsintensität, Wärme und künstlicher Beregnung simuliert. Die Zucht ist so bereits mehrfach gelungen.

    Verwandtschaft Froschlurche, Engmaulfrösche, Tomatenfrösche (3 Arten)
    Lebensraum Feuchtgebiete, Wassergräben, Gewässer auf 600 bis 900 Metern über Meer
    Lebensweise nachtaktiv, bodenlebend
    Futter Insekten, Schnecken, Würmer, Amphibien, Kleinsäuger
    Gewicht Weibchen 160 bis 200 g, Männchen 120 bis 130 g
    Körperlänge bis 9,5 cm
    Gelege (Laich) bis 1500 Eier, in wenigen Tagen laichen viele Weibchen («Explosionslaicher»)
    Stadium im Laich weniger als 2 Tage
    Stadium als Kaulquappe 40 bis über 60 Tage
    Nutzung Tierhandel
    Aktueller Bestand teilweise noch häufig, in der Region Sambava selten
    Im Zoo Zürich seit 2005, erfolgreiche Zucht

    Verbreitung

    Verbreitungskarte Sambava-Tomatenfrosch

    Informationsfilm zum Tomatenfrosch aus Madagaskar.

    Tierstimme

    Marraines & Parrains

    S. Hartmann Stemmler, Nussbaumen
    H. Mettler, Wilen bei Wollerau
    K. Moos, Steinhausen
    M. Möllerke, Kirchdorf
    N. J. Bürgler, Hirzel
    P. Vilhelmsen, Strengelbach
    G. Schmidli, Auslikon
    S. Fritsch, Schaffhausen
    L. Andreska, Zürich
    K. + M. Stammbach, Seon
    J. Bossard, Wettingen
    G. Spielhofer, Zürich
    R. Preisig, Spreitenbach
    F. Takacs, Wetzikon
    P. Hofer, Suhr
    K. Hohl-Scherrer, Altstätten SG
    G. Ganz, Zürich
    A. Serra, Fehraltorf
    M. Straub, Dübendorf
    M. Möllerke, Kirchdorf
    E. Frei, Otelfingen
    R. Fiechter, Oberengstringen
    Image
    Devenir une marraine/un parrain

    Prix du parrainage : CHF 100.–

    Statut de conservation

    IUCN RedList