Direkt zum Inhalt
  • vegi nuggets news header

    Test mit Vegi-Nuggets in den Zoorestaurants

    Noch bis am 3. November 2020 läuft in den Zoorestaurants ein Test mit den vegetarischen Crispy Nuggets. Sie könnten zukünftig die beliebten, aber weniger nachhaltigen Chicken Nuggets ersetzen.

    Aktuell servieren wir in den Zoorestaurants an Stelle der herkömmlichen Chicken-Nuggets vegetarische Nuggets. Wir führen den Test im Rahmen unserer Massnahmen für mehr Nachhaltigkeit in der Gastronomie durch. Nach dem Test, der noch bis am 3. November 2020 läuft, evaluieren wir, wie die vegetarische Alternative bei den Zoobesucherinnen und Zoobesuchern angekommen ist. Grund für den Test ist die Suche nach einem nachhaltigeren Ersatz für die beliebten Chicken Nuggets. Denn der Weg vom Ei bis zum Chicken Nugget ist länger als man vermuten würde, wie ein Blick auf den Produktionsprozess zeigt.

    Die Eier werden an einem Ort gelegt und von dort in beheizten Lastwagen in die Brüterei transportiert. Eier, die über 50 Gramm wiegen, sind als Bruteier geeignet und werden in der Brüterei bei einer Umgebungstemperatur von 37,8 Grad ausgebrütet. Die Bruteier werden dabei stündlich umgedreht. Nach 18 Tagen werden die Eier in die Schlupfkästen gebracht, wo die Küken vier Tage später schlüpfen. Die Küken werden danach an Bauernfamilien in der ganzen Schweiz verteilt und dort aufgezogen. Für ein Kilogramm Fleisch für die Chicken-Nuggets braucht es zirka 5,7 Kilogramm Futter (Soja, Weizen etc.) und 3,6 Tiere. Nach 38 Tagen kommen die Tiere zum Schlachthof. Dort erfolgt die erste grobe Verarbeitung. Mittels Tiefkühltransport gelangen die Pouletbrüste danach zum Veredler, wo erneut diverse Produktionsschritte anfallen.

    Vegi Nuggets Chrispy News

    Die vegetarischen Crispy Nuggets: Ähneln den Chicken-Nuggets nicht nur optisch sondern auch geschmacklich. 

    Pro Jahr verkaufen wir im Zoo Zürich knapp zehn Tonnen Chicken Nuggets. In Anbetracht dieser grossen Mengen, könnte eine dauerhafte Umstellung auf ein alternatives Produkt einen durchaus beachtlichen Effekt haben. Die Produktion vegetarischer Nahrung verursacht grundsätzlich weniger CO2-Ausstoss als die Produktion tierischer Produkte und hat positive Auswirkungen auf die Natur, da weniger Fläche für die Futtermittelproduktion kultiviert werden muss.