Direkt zum Inhalt
Blick auf die Kopjefelsen in der Lewa Savanne.

Noch 100 Tage bis zur Lewa-Eröffnung

In hundert Tagen eröffnet der Zoo Zürich die afrikanische Lewa Savanne. Im «Lewa-Tagebuch» geben wir ab heute bis zur Eröffnung erste Einblicke in die Anlage und stellen die Tiere vor.

In genau hundert Tagen, am 9. April 2020, eröffnet der Zoo Zürich die afrikanische Lewa Savanne. Sie ist der nächste Meilenstein im Masterplan und wird mit über vier Hektaren flächenmässig die grösste Anlage im Zoo Zürich.

Blick auf die Kopjefelsen in der Lewa Savanne.

Blick in Richtung der Kopjefelsen. Unter anderem werden dort Tüpfelhyänen und Stachelschweine leben.
Foto: Zoo Zürich, Robert Zingg

Namenspatin der neuen Anlage ist das Lewa Wildlife Conservancy. Der Zoo Zürich unterstützt das Wildtierreservat in Kenia seit 1998. Schwerpunkte sind Massnahmen gegen die Wilderei, Wildtierkorridore, Nashornumsiedlungen und der Einbezug und die Unterstützung der lokalen Bevölkerung.

Schild Lewa Savanne im Zoo Zürich.

Foto: Zoo Zürich, Robert Zingg

zum Naturschutzprojekt

Es fehlt nur noch der letzte Schliff

Die Aussenbereiche der Lewa Savanne sind bereits weitgehend fertiggestellt und lassen die Anlage schon recht gut erkennen.

Blick über die im Bau befindliche Lewa Savanne im Zoo Zürich.

Die Besucher werden die Savanne entlang einer Geländekante erkunden können.
Foto: Zoo Zürich, Robert Zingg

Airstrip in der Lewa Savanne im Zoo Zürich.

Der «Lewa-Airstrip» mit dem Zebra-Flugzeug, eine Referenz an Bernhard Grzimek. Im Hintergrund noch einige Baucontainer.
Foto: Zoo Zürich, Robert Zingg

Ankunft der Tiere

Im Verlauf der nächsten Monate ziehen nun nach und nach alle Bewohner ein. Bis zur Eröffnung an Ostern 2020 sollen vierzehn Tierarten in der Lewa Savanne leben.

Bereits eingetroffen sind die Netzgiraffen und die Breitmaulnashörner.

Ankunft der Nashörner im Zoo Zürich.
Video: Zoo Zürich, Nicole Schnyder

Ankunft der Giraffen im Zoo Zürich.
Video: Zoo Zürich, Nicole Schnyder

Die drei jungen Netzgiraffenweibchen Malou, Jahi und Luna reisten Mitte November in Spezialfahrzeugen auf dem Landweg nach Zürich. Malou kommt aus dem Zoo Rotterdam, Jahi aus dem Zoo Amsterdam und Luna aus dem Zoo Chorzów.

Die vier Breitmaulnashörner Tanda, Teshi, Talatini (alles Weibchen) und Rami (Bulle) kommen aus dem Zoo Safari Ramat Gam in Tel Aviv. Sie reisten mit dem Flugzeug nach Zürich.

Alle Giraffen und Nashörner sind Teil des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms EEP.

Baobab in der Lewa Savanne im Zoo Zürich.

Baobab.
Foto: Zoo Zürich, Robert Zingg

Eröffnung an Ostern 2020

Für die Besucher sind alle Tiere ab der Eröffnung der Lewa Savanne am 9. April 2020 sichtbar.

Auf zoo.ch stellen wir im «Lewa-Tagebuch» die Tiere aber bereits in den kommenden Wochen und Monaten vor und zeigen auch immer wieder neue Bilder der Anlage.

Lewa-Tagebuch 1 vom 1.1.2020