Direkt zum Inhalt
  • Hyazinthara

    Fortschritt im Hyazintharaprojekt

    Im Jahr 2021 machte das vom Zoo Zürich unterstützte «Hyacinth Macaw Project» zum Schutz des Hyazintharas im südamerikanischen Pantanal weitere Fortschritte. Neben der Überwachung von Nestern und dem Installieren von Nistmöglichkeiten, engagierten sich dich Projektmitglieder auch stark in der Öffentlichkeitsarbeit und der Forschung.

    Die Mitglieder des Hyazinthara-Projektteams überwachten im Jahr 2021 in verschiedenen Regionen des Pantanals während 2414 Überwachungseinsätzen 309 Nester. Davon waren 145 von Hyazintharas bewohnt, der Rest von anderen Tieren wie Eulen, Tukanen oder auch anderen Papageienarten. Aus Mangel an geeigneten Bäumen finden Hyazintharas immer weniger Bruthöhlen. Durch das Aufstellen von 80 zusätzlichen Nistkästen und das Instandsetzen von 106 weiteren Nestern konnte das Projekt im Jahr 2021 die Situation für die Vögel weiter verbessern.

    Hyazinthara

    Künstliche Nistkästen ersetzen die von den Feuern stark betroffenen natürlichen Nistmöglichkeiten. 

    Hyazinthara

    Im Jahr 2021 stellten die Projektmitarbeitenden 80 künstliche Nistkästen auf. Im gleichen Zeitraum setzten sie auch 106 alte Nester instand. 

    Neben dem direkten Schutz der Papageien ist auch die wissenschaftliche Erforschung der Hyazintharas sowie die Bildung der Bevölkerung ein grosses Ziel des Projektes. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Projektes hielten im Jahr 2021 insgesamt 273 Vorträge vor Studenten, Touristen, der Lokalbevölkerung oder an wissenschaftlichen Tagungen. Zudem wurden 27 wissenschaftliche Publikationen über die Hyazintharas und deren Umwelt publiziert. Je mehr wir über die Art wissen, desto besser lassen sich geeignete Schutzmassnahmen umsetzten.

    Hyazinthara

    Ein Mitglied des Projektteams untersucht junge Hyazintharas. 

    Hyazinthara

    Das Projektteam unterrichtet Studenten über den Naturschutz in der Region. 

    Seit 2020 unterstützt der Zoo Zürich das Hyazinthara-Projekt «Hyacinth Macaw Project» in Brasilien. Nach den grössten jemals registrierten Waldbränden im Jahr 2019 benötigten die gefährdeten Hyazintharas dringend Hilfe, worauf der Zoo Zürich sofort handelte (siehe auch hier: Soforthilfe für die Hyazintharas). Dank der finanziellen Unterstützung des Zoo Zürich konnte das Team vom «Hyacinth Macaw Project» Nistkästen aufhängen, welche als Alternative zu den von den Feuern zerstörten Nistbäumen dienen.