Direkt zum Inhalt
Asiatischer Elefant Farha im Kaeng Krachan Elefantenpark des Zoo Zürich.

Elefantenbaby starb an Kopfverletzungen

Die Untersuchungen zur Todesursache des kleinen Elefanten, der kurz nach der Geburt verstarb, sind abgeschlossen.

In der Nacht auf den 5. April 2020 hatte die 15-jährige Elefantenkuh Farha ihr zweites Kalb zur Welt gebracht. Die Tierpfleger fanden dieses am Morgen leblos vor (wir berichteten).

Inzwischen sind die Untersuchungen dazu abgeschlossen. Sie zeigen, dass der kleine Elefant seinen Kopfverletzungen erlegen ist. Wie und weshalb diese zustande kamen, kann nicht mit Sicherheit rekonstruiert werden. Der neugeborene Elefant dürfte aber wohl in der Familien-Gruppe, die bei der Geburt dabei war, verletzt worden sein.

Seit dem Umzug in den Kaeng Krachan Elefantenpark gebären die Elefanten im Zoo Zürich ihre Jungtiere in der Familiengruppe und ohne menschliche Einwirkung. Alle anderen bisherigen Geburten in diesem Rahmen verliefen reibungslos (2014 Omysha, Mutter Indi; 2017 Ruwani, Mutter Farha; 2020 Umesh, Mutter Indi). Wir überprüfen nun aber weitere Optimierungen der Anlage mit Blick auf Geburten.

Asiatischer Elefant Farha im Kaeng Krachan Elefantenpark des Zoo Zürich.

Farha (vorne) und Ruwani am Tag nach der Geburt mit tragischem Ende.
Foto: Zoo Zürich, Marco Schaffner