Direkt zum Inhalt
  • Zwergsäger im Zoo Zürich.

    Zwergsäger

    Mergellus albellus

    Die meisten Gänsevögel haben einen relativ breiten Schnabel. Durch den halb geöffneten Schnabel saugen sie zuerst Wasser ein und pressen es durch die an den Rändern des Schnabels vorhandenen Lamellen heraus. So können sie pflanzliche und tierische Kleinstlebewesen filtern und fressen. Bei den Sägern sind die Lamellen zu kleinen Zähnchen umgebildet. So können diese Entenvögel Fische fangen.

    Verwandtschaft Entenvögel, Meerenten und Säger
    Lebensraum Borealer Nadelwald mit Seen, Nordische Steppe, Meeresküste
    Vogelzug Zugvogel
    Sozialstruktur paarweise, ausserhalb Brutzeit mit Schellenten in Gruppen
    Futter Fische, Wasserinsekten, Amphibien, Krebse, Würmer, Pflanzenteile
    Nahrungserwerb tauchend im Wasser (im Winter im Meer)
    Gewicht 550 bis 750 g
    Körperlänge 37 bis 45 cm
    Gelege 6 bis 9 Eier
    Nest in Baumhöhlen
    Brütende Tiere Weibchen
    Brutdauer 28 bis 30 Tage
    Lebenserwartung 10 Jahre
    Nutzung Fleisch
    Aktueller Bestand 130'000 Tiere, abnehmend
    Im Zoo Zürich seit 1998

    Verbreitung

    Verbreitungskarte Zwergsäger

    Patinnen & Paten

    H. Müller, Buchs AG
    Familie Wegmüller-Manz, Thunstetten
    Image
    Patin/Pate werden

    Preis für eine Patenschaft: CHF 150.–

    Jungtiere

    IUCN RedList