Direkt zum Inhalt
  • Witwenpfeifgans im Zoo Zürich.

    Witwenpfeifgans

    Dendrocygna viduata

    Die Witwenpfeifgans ist so anpassungsfähig, dass sie sich erfolgreich auf den zwei Kontinenten Südamerika und Afrika ausbreiten konnte. Ihre Nahrung findet sie entweder im seichten Wasser oder durch Gründeln in tieferen Abschnitten und gelegentlich sogar durch Tauchen. Beim Gründeln nimmt die Witwenpfeifgans Wasser in den Schnabel und siebt anschliessend mit den Hornlamellen essbare Pflanzenteile aus. Meistens ist sie in den Morgen- und Abendstunden unterwegs, teilweise auch nachts, immer in einem Schwarm, und lässt dabei oft ihr charakteristisches Pfeifen ertönen. Tagsüber ruht sie auf offenen Gewässern oder an Flussufern und wendet viel Zeit für die Gefiederreinigung auf, wobei sie zur besseren Paarbindung auch Kopf und Nacken des Partners putzt.

    Verwandtschaft Gänsevögel, Pfeifgänse
    Lebensraum nahrungsreiche Binnengewässer
    Lebensweise Dauereinehen, gesellig
    Futter Pflanzenteile, Wasserinsekten, Weichtiere, Krebstiere
    Nest in Baumhöhlen oder auf dem Boden
    Gelege 8 bis 12 rahmfarbene Eier
    Brütende Tiere beide, der Erpel beteiligt sich an der Brut und bei der Betreuung der Jungtiere
    Brutdauer 28 Tage

    Verbreitung

    Tierstimme

     

    Patinnen & Paten

    M. Dietrich, Aristau
    E. Rauh, Horgen
    M. Witmer Vogelsang, Uster
    Image
    Patin/Pate werden

    Preis für eine Patenschaft: CHF 100.–

    Jungtiere

    Ausgeflogen:
    Geschlüpft:
    IUCN RedList