Direkt zum Inhalt
  • Südamerikanischer Nasenbär im Zoo Zürich.

    Südamerikanischer Nasenbär

    Nasua nasua

    Nasenbären sind im Gegensatz zu anderen Kleinbären äusserst gesellige Tiere. Die Gruppenmitglieder halten fast ständig durch Fiepen und Trillern Kontakt miteinander.
    Mit der sehr beweglichen Nase durchstöbern sie auf der Suche nach Nahrung den Boden. Weil sie sich dabei mit hoch erhobenen Schwänzen bewegen, wird die Ringelzeichnung des Schwanzes sichtbar, die als Signal wirkt. Beim Klettern und Springen dient der lange Schwanz als Balancierhilfe.

    Verwandtschaft Raubtiere, Hundeartige, Marderverwandte, Kleinbären, Nasenbären (3 Arten)
    Lebensraum trockene und feuchte Wälder, Buschland bis 2500 Meter über Meer
    Lebensweise tagaktiv, Nahrungssuche am Boden und auf Bäumen
    Sozialstruktur Gruppen mit bis zu 20 Müttern und Jungtieren, Männchen sind Einzelgänger und sehr territorial
    Futter Insekten, Schnecken, Amphibien, Reptilien, Eier, kleine Vögel, Früchte und Triebe
    Gewicht 3,5 bis 5,6 kg, Neugeborene 70 bis 100 g
    Kopf-Rumpflänge 41 bis 67 cm
    Schulterhöhe 25 cm
    Schwanzlänge 60 cm
    Tragzeit 68 bis 77 Tage
    Wurfgrösse 2 bis 7 Jungtiere, Nesthocker
    Geschlechtsreife nach zwei Jahren
    Lebenserwartung bis 15 Jahre
    Nutzung unbekannt
    Aktueller Bestand weit verbreitet, in passendem Lebensraum häufig
    Im Zoo Zürich seit 1958

    Verbreitung

    Verbreitungskarte Südamerikanischer Nasenbär

    Tierstimme

    Patinnen & Paten

    T. + M. Wegmann, Schöfflisdorf
    G. + M. Schmidli, Zürich
    G. Burtscher, Birmensdorf
    R. Gantenbein, Zürich
    R. Gantenbein, Zürich
    M. + C. Müller-Roche, Zürich
    S. Günther, Küsnacht
    N. Saccani, Wallisellen
    F. Perruchoud, Meilen
    Image
    Patin/Pate werden

    Preis für eine Patenschaft: CHF 1200.–

    Bedrohungsstatus

    IUCN RedList