Direkt zum Inhalt
  • Spaltenschildkröte

    Spaltenschildkröte

    Malacochersus tornieri

    Die Spaltenschildkröte wurde erstmals 1903 wissenschaftlich beschrieben. Ihr Rückenpanzer ist stark abgeflacht und so dünn, dass man die Atembewegungen sehen kann.
    Die Weichheit des Panzers macht sie anfälliger für Fressfeinde als andere Schildkröten. Bei Gefahr eilt sie flink zur nächsten Felsspalte. Dabei kann sie doppelt bis dreimal so schnell laufen wie andere Landschildkröten. Dort angekommen, pumpt sie sich mit Luft voll, so dass sich ihr Panzer fest im Fels verkeilt. Dadurch ist sie für den Feind schwer aus der Spalte herauszubekommen - ganz ähnlich wie es auch die Felsenschildechse macht.

    Verwandtschaft Schildkröten, Landschildkröten
    Lebensraum Kopjes in Dornbuschsavannen und im Trockenwald zwischen 50 und 1'800 m ü. M.
    Lebensweise tagaktiv
    Futter Pflanzenteile mit hohem Flüssigkeitsgehalt
    Gewicht 350 bis 450 g, Jungtiere: 10 bis 23 g
    Grösse 15 bis 20 cm, Jungtiere: 3 bis 5 cm
    Fortpflanzung ganzjährige Paarungszeit; Männchen folgen Weibchen über längere Zeit. Das Weibchen hat jährlich 3 bis 5 Gelege.
    Gelege 1 bis 2 Eier
    Brutdauer je nach Temperatur 99 bis 360 Tage; meist um 186 Tage
    Lebenserwartung 25 Jahre
    Nutzung Tierhandel
    Aktueller Bestand unbekannt, abnehmend
    Im Zoo Zürich seit 2020

    Verbreitung

    Verbreitungskarte Spaltenschildkröte

    Paten

    M. Schneemann, Stetten SH