Direkt zum Inhalt
  • Peposakente im Zoo Zürich.

    Peposakaente

    Netta peposaca

    Den Erpel der Peposakaente erkennt man deutlich am karminroten Schnabelhöcker. Zudem trägt er ganzjährig sein Prachtkleid, im Gegensatz zu vielen anderen männlichen Enten, die ausserhalb der Brutsaison nur ein schlicht gefärbtes Federkleid besitzen. Wegen ihrer stattlichen Grösse und des wohlschmeckenden Fleisches werden die Wasservögel stark bejagt. Trotz der Jagd und der Entwässerung von Feuchtgebieten sind sie aber nicht bedroht. Dank ihrer Anpassungsfähigkeit können sie Wasserrückhaltebecken der Landwirtschaft besiedeln und sich so einen neuen Lebensraum erobern.

    Verwandtschaft Gänsevögel, Entenvögel
    Lebensraum Feuchtgebiete
    Lebensweise während der Brutzeit paarweise, sonst in Schwärmen
    Futter Gräser, Samen, Wasserpflanzen

    Verbreitung

    Patinnen & Paten

    B. Villiger, Windisch
    Image
    Patin/Pate werden

    Preis für eine Patenschaft: CHF 150.–

    IUCN RedList