• Mongolischer Wolf im Zoo Zürich
zurück

Mongolischer Wolf

Canis lupus chanco

Der Wolf war einst das am weitesten verbreitete Landraubtier der Erde. Heute ist die Verbreitung stark aufgesplittert und der Gefährdungsgrad ist für die verschiedenen Unterarten äusserst unterschiedlich. So gilt die Unterart des Italienischen Wolfes als bedroht. Der Bestand wird auf rund 1500 Wölfe geschätzt, davon leben etwa 20 bis 30 Tiere in der Schweiz. Der im Zoo Zürich gehaltene Mongolische Wolf kommt in Zentralasien noch häufig vor. Der Zoo Zürich ist der einzige Zoo Europas, der diese Unterart hält. Wölfe sind Rudeltiere. Sie verständigen sich untereinander mit einer vielseitigen Körpersprache wie der Ohrenstellung, dem Fletschen der Zähne, dem Fellsträuben oder der Schwanzhaltung. Auch Urin und Kot, die den Geruchssinn ansprechen, spielen als Kommunikationsmittel eine wichtige Rolle. Dazu kommen Laute wie Knurren, Winseln und Heulen.
VerwandtschaftRaubtiere, Hundeartige, Hunde (37 Arten), Wolf (etwa 20 Unterarten)
Lebensraumbaumlose Tundra, Steppen, Hochgebirge und Wälder, auch in Siedlungsnähe
Lebensweisedämmerungs- und nachtaktiv
Sozialstrukturin Rudeln, Männchen auch Einzelgänger
FutterFleisch, Aas, Nahrungsreste in Kehricht
Gewicht30 bis 60 kg, Neugeborene 300 bis 500 g
Kopf-Rumpflängebis 120 cm
Schulterhöhebis 80 cm
Schwanzlänge50 cm
Tragzeit62 bis 65 Tage
Wurfgrösse4 bis 7 Junge, Nesthocker
Geschlechtsreifenach 2 Jahren
Lebenserwartungbis 20 Jahre
NutzungFell, Ausgangsform für 200 verschiedene Hunderassen
Aktueller Bestandweltweit stabil, Wolf in Teilen Europas ausgerottet, Mongolischer Wolf relativ häufig
Im Zoo Zürich seit1983

Verbreitung

Verbreitungskarte Mongolischer Wolf

Tierstimme

Video

Anfang Mai 2018 hat es Nachwuchs gegeben bei den Mongolischen Wölfen.
Video: Zoo Zürich, Nicole Schnyder

Paten

M. + T. + R. + F. Seybold, Bergdietikon
D. Linder, Zürich
F. Ebert, Dübendorf
A. Bühler, Bassersdorf
T. Henss, Zürich
Kalila Heilpraxis, Bülach
J. Pomberger, Riken
E. Pedersen, Wetzikon
C. Rohner, Fehraltorf
Familie Rieder, Langwiesen
H. Diener
D. Gygax, Oetwil an der Limmat