Direkt zum Inhalt
  • Madagaskarente im Zoo Zürich.

    Madagaskarente

    Anas melleri

    Die Madagaskarente (auch Madagaskar-Stockente genannt) ähnelt der weiblichen Stockente sehr in ihrem Erscheinungsbild. Bestes Unterscheidungsmerkmal ist grau gefärbte Schnabel der Madagaskarente im Gegensatz zu dem orange-gelblichen Schnabel der Stockenten. Ebenfalls anders als bei den Stockenten sehen die weiblichen und männlichen Tiere der Madagaskarenten gleich aus.
    Die Madagaskarente kommt nur auf Madagaskar vor. Dort ist insbesondere aufgrund von Lebensraumverlust und Bejagung stark in ihrem Bestand gefährdet.

    Verwandtschaft Entenvögel, Schwimmenten (61 Arten), Eigentliche Enten (48 Arten)
    Lebensraum Wald mit langsam fliessenden Flüssen oder Seen bis auf 2000 Meter über Meer
    Vogelzug standorttreu
    Sozialstruktur paarweise, ausserhalb Brutzeit in kleinen Gruppen, tag- und nachtaktiv
    Futter Wasserpflanzen, Insekten, Schnecken
    Nahrungserwerb gründelnd oder direkt von der Wasseroberfläche, auch an Land
    Gewicht 910 bis 1050 g
    Körperlänge 55 bis 68 cm
    Gelege 5 bis 10 Eier
    Nest am Boden in Ufernähe
    Brütende Tiere Weibchen, Männchen verteidigt Revier
    Brutdauer 26 bis 28 Tage
    Lebenserwartung unbekannt
    Nutzung Fleisch
    Aktueller Bestand weniger als 5000 Tiere, abnehmend, in Mauritius ausgesetzte Population wohl wieder verschwunden, in Europa in ca. 20 Zoos gehalten
    Im Zoo Zürich seit 2003, international koordinierte Zucht (EEP)

    Verbreitung

    Verbreitungskarte Madagaskarente

    Pat*innen

    G. DeYoe, Münchenbuchsee
    S. Bleuler, Wangen SZ
    A. Beer-Chow, Uzwil
    Image
    Pat*in werden

    Preis für eine Patenschaft: CHF 150.–

    Jungtiere

    Geschlüpft:
    Ausgeflogen:
    Ausgeflogen:

    Bedrohungsstatus

    IUCN RedList

    Zuchtprogramm