Direkt zum Inhalt
  • Madagaskar-Schildechse im Zoo Zürich.

    Madagaskar-Ringelschildechse

    Zonosaurus madagascariensis

    Die meisten der rund 50 Schildechsenarten kommen in Südafrika vor. In Madagaskar leben rund 15 verschiedene Arten. Die Schildechsen haben einen länglichen, nur leicht abgeflachten Körper. Der Schwanz ist leicht brüchig und nicht regenerierbar, wie es zum Beispiel die Schwänze unserer einheimischen Eidechsen sind. Die grösste Schildechsenart wird fast 90 cm lang und wird in Madagaskar «Petit Caiman» (Kleines Krokodil) genannt. Die Madagaskar-Ringelschildechse lebt in den unterschiedlichsten Lebensräumen, vom Regenwald bis zu trockenen und offenen Landschaften, Feldrändern und Gärten. Sie ist ein ausgesprochener Bodenbewohner, klettert aber auch ab und zu auf Felsen und Baumstämme. Sie ist sehr anpassungsfähig und auf Madagaskar weit verbreitet. Ob in der Baumsavanne, im Dornenbusch oder im Regenwald – sie findet sich überall zurecht. Selbst Kulturlandschaften und Siedlungen meidet sie nicht. Als geschickte Jägerin erbeutet sie bevorzugt kleine Gliedertiere. Auch süsse reife Früchte hat sie zum Fressen gern. In Siedlungen trifft man Schildechesen häufig auf den Abfallgruben, wo sie sich an Bananen- und Mangoresten gütlich tun. Neben verschiedenen Vögeln kommt vor allem die Madagaskar-Hakennatter, eine ungiftige, kräftig gebaute Schlange, als natürliche Feindin in Frage.

    Verwandtschaft Echsen, Gürtelechsen
    Lebensraum Tropischer Regenwald, offene Landschaften
    Lebensweise tagsüber: Sonnenbad, nachts: vergraben unter dem Boden
    Futter Insekten, Würmer

    Patinnen & Paten

    V. + F. Schmid, Erlen
    M. Dell'Ava, Zürich
    Image
    Patin/Pate werden

    Preis für eine Patenschaft: CHF 150.–

    IUCN RedList