Direkt zum Inhalt
  • Leopard-Schützenfisch

    Leopard-Schützenfisch

    Toxotes blythii

    Schützenfische kommen im Brackwasser von flachen Lagunen und Mangrovensümpfen vor. Sie leben nahe an der Wasseroberfläche und ernähren sich dort vor allem von ins Wasser gefallenen Insekten und anderen Wirbellosen. Um das Nahrungsangebot zu erweitern, haben die Fische eine einzigartige Jagdtechnik entwickelt. Beutetiere werden mit einem gezielten Wasserstrahl von Ästen und Blättern geschossen. Der Schützenfisch stellt sich mit dem Körper steil auf und drückt die Zunge in den Gaumen, so dass ein Rohr entsteht. Durch Zusammenpressen der Kiemendeckel schiesst der Fisch eine Ladung Wasser durch den leicht geöffneten Mund direkt auf die Beute oder auf das Blatt, auf dem die Beute sitzt. Der Schützenfisch stimmt die Menge und die Spritzkraft auf die Distanz zur Beute ab. Die Fische können Ziele in beachtlicher Distanz erreichen.

    Verwandtschaft Barschverwandte, Schützenfische (7 Arten)
    Lebensraum Estuare; Brackwasser in Lagunen und Flussmündungen, Mangroven, erträgt grosse Temperatur- und Salzgehaltschwankungen des Wassers
    Lebensweise tagaktiv, einzelgängerisch, Jungfische in kleinen Gruppen
    Giftigkeit ungiftig
    Futter meist noch lebende Wirbellose wie Fliegen, Heuschrecken oder Ameisen
    Körperlänge bis 15 cm
    Brut (Laich) bis zu 150'000 Eier
    Nutzung Aquaristik
    Aktueller Bestand unbekannt
    Im Zoo Zürich seit 2016

    Verbreitung

    Patinnen & Paten

    K. Nepustil, Berikon
    D. Ziegler, Grüt
    Y. Raap, Zürich
    Image
    Patin/Pate werden

    Preis für eine Patenschaft: CHF 100.–

    IUCN RedList