Direkt zum Inhalt
Kappengibbon im Zoo Zürich

Kappengibbon

Hylobates pileatus

Die Säuglinge der Kappengibbons sind zunächst cremefarbig. Im Alter von einem Jahr wechseln sie ihre Fellfarbe in silbrige und gelbbraune Partien. Die erwachsenen Weibchen bleiben bei dieser Jugendfärbung. Männchen jedoch wechseln ihre Fellfarbe während der Pubertät im Alter von sechs bis acht Jahren in eine fast vollständig schwarze Fellfärbung. Gibbonfamilien sind unter sich sehr friedlich. Es kommt kaum zu Streitereien. So fressen zwei Gibbons problemlos von derselben Frucht. Kleinkinder kriechen nie auf den Rücken der Mutter. Sie halten sich am Bauch fest, selbst bei den wildesten Hangelpartien der Mutter.

Verwandtschaft Altweltaffen, Menschenaffen, Gibbons (19 Arten)
Lebensraum Regenwald, immergrüner Trockenwald bis 1500 Meter über Meer
Lebensweise baumbewohnend
Schlafnest bauen kein Nest, schlafen in Sitzhaltung
Sozialstruktur in Familiengruppen, junge Erwachsene werden aus der Gruppe vertrieben, sehr territorial
Futter Früchte, Blumen, Triebe, Blätter und Insekten
Gewicht 5 bis 6,5 kg, Neugeborene 400 bis 550 g Weibchen 8
Körperlänge 47 bis 60 cm
Armspannweite bis 110 cm
Tragzeit 210 bis 225 Tage
Wurfgrösse 1 Jungtier
Erste Paarungsperiode 6 bis 8 Jahre
Lebenserwartung 40 Jahre
Nutzung als Haustier (illegal), Fleisch
Aktueller Bestand weniger als 60'000 Tiere, abnehmend
Im Zoo Zürich seit 1939 (mit Unterbrüchen), insgesamt 27 Jungtiere (2015), international koordinierte Zucht (EEP), Zuchtleitung durch Zoo Zürich

Verbreitung

Verbreitungskarte Kappengibbon

Tierstimme

Paten

I. + M. Glutz, Langnau am Albis
I. Sturzenegger, Küsnacht
F. Blancpain, Zürich
P. Fasnacht, Uster
N. Blancpain, Basel
S. Bodmer, Zürich
F. Dörig + B. Schelling, Brugg
Dr. W. Kemmler, Kollbrunn
F. Schumacher, Winterthur
I. Frey, Aarau
Familie Schürch, Gais
D. Gibbons-Scherz, Zürich
Image

Jungtiere