Direkt zum Inhalt
  • Wildkaninchen

    Kaninchen

    Oryctolagus cuniculus

    Das Kaninchen ist ein kleines, pflanzenfressendes Säugetier, das zur Familie der Hasen (Leporidae) gezählt wird. Es zeichnet sich durch seine langen Ohren, kräftigen Hinterbeine und den flauschigen Schwanz aus. Kaninchen sind in vielen Teilen der Welt heimisch und leben sowohl in freier Wildbahn als auch als Haustiere. In Europa nimmt der Bestand an Wildkaninchen ab, während sie in vielen anderen Teilen der Welt als invasive Art einheimische Arten bedrohen. Kaninchen graben umfangreiche Tunnel- und Höhlensysteme, die als Bauten bezeichnet werden. Sie ernähren sich hauptsächlich von Gräsern und Kräutern.
    Kaninchen sind sehr fruchtbar. Nach nur einem Monat kommen durchschnittlich 5-6 Jungen nackt, blind, taub zur Welt. Schon nach drei Wochen hat sich ihr Gewicht verdreifacht. Nach einem Monat sind sie entwöhnt, da sich das Muttertier bereits um den nächsten Wurf kümmern muss. Nach weiteren 2-3 Monaten kann sich der Nachwuchs bereits vermehren.
    Eine Besonderheit von Kaninchen und ihren hasenartigen Verwandten ist die Koprophagie, das heisst, sie fressen ihren eigenen Kot, um die schwer verdauliche Pflanzennahrung optimal auszunutzen und wichtige Nährstoffe erneut zu verdauen. Kaninchen sind nicht zu verwechseln mit Feldhasen (Lepus europaeus) und Schneehasen (Lepus timidus), die grösser sind und längere Ohren haben.

    Verwandtschaft Hasenartige (80 Arten), Kaninchen, Wildkaninchen (6 Unterarten)
    Lebensraum sandige, lockere Böden, Erdwälle und Böschungen
    Lebensweise dämmerungsaktiv, bodenlebend, tagsüber in selbstgegrabenen Höhlen
    Sozialstruktur in grossen Kolonien
    Futter Gräser, Kräuter, Blätter, Rinde, Zweige, eigener Kot
    Gewicht 1,3 bis 2,2 kg, Junge 40 bis 50 g
    Schulterhöhe 20 cm
    Kopf-Rumpflänge 35 bis 45 cm
    Schwanzlänge 4 bis 7 cm
    Ohrenlänge 6 bis 8 cm
    Tragzeit 4 bis 5 Wochen (5 bis 7 Würfe pro Jahr)
    Wurfgrösse 5 bis 6 Junge, selten 9 Jungtiere, Nesthocker
    Geschlechtsreife 1 bis 2 Jahre
    Lebenserwartung 9 Jahre
    Nutzung Fleisch, Fell, Haustier (Hauskaninchen)
    Aktueller Bestand im Ursprungsgebiet abnehmend, in Australien zunehmend und gilt dort als «Schädling»
    Im Zoo Zürich seit 1929 bis 1954, seit 2018

    Verbreitung

    Verbreitungskarte Europäisches Wildkaninchen

    Pat*innen

    N. Züger, Hüntwangen
    D. Tassinari, Volketswil
    S. Kündig, Zug
    M. Urban, Ganterschwil
    L. Affentranger, Densbüren
    A. Lussmann, Schwyz
    A. Wälli, Zürich
    B. + A. Siegenthaler, Dübendorf
    K. Wiezel, Zürich
    A. Toth, Hittnau
    A. Bernt, Fislisbach
    C. Meier, Zürich
    J. Affentranger, Densbüren
    A. Kägi, Winterthur
    E. Steiner, Sursee
    R. Forno, Lachen
    F. Dürmüller, Wangen bei Olten
    Image

    Bedrohungsstatus

    IUCN RedList