Direkt zum Inhalt
Gebänderter Fidschi-Leguan im Zoo Zürich.

Gebänderter Fidschi-Leguan

Brachylophus fasciatus

Auf den Südseeinseln Fidschi und Tonga sind alle drei Leguanarten von der Ausrottung bedroht, da der Regenwald für Zuckerrohrplantagen abgeholzt wurde. Ausserdem haben eingeschleppte Ratten, Mungos und verwilderte Hauskatzen ganze Leguanpopulationen ausgerottet. Frei herumlaufende Hausschweine durchwühlen den Erdboden. Da die Leguane ihre Eier in Nesthöhlen am Boden legen, werden diese durch die Schweine meist zerstört. Verwilderte Hausziegen sind Nahrungskonkurrenten und fressen den vegetarisch lebenden Leguanen das Futter weg. Auf einigen Inseln laufen Bemühungen, die Ratten und die verwilderten Haustiere zu dezimieren oder auszurotten.

Verwandtschaft Leguanartige, Leguane (39 Arten), Fidschi-Leguane (3 Arten)
Lebensraum feuchte Wälder in Küstennähe
Lebensweise tagaktiv, baumlebend
Futter Blätter, Früchte, Insekten
Gewicht 200 g
Körperlänge bis 70 cm (inkl. Schwanz)
Gelege 3 bis 6 weichschalige Eier, werden in tiefen, selbstgegrabenen Höhlen vergraben
Inkubationszeit 150 bis 200 Tage
Lebenserwartung unbekannt
Nutzung kulturell (Totem auf Fidschi)
Aktueller Bestand unbekannt, lebt auf Fidschi, in Tonga und Vanuatu eingeführt
Im Zoo Zürich 2003, Erstzucht 2007, international koordinierte Zucht (ESB)

Verbreitung

Verbreitungskarte Gebänderter Fidschi-Leguan

Paten

O. Bickel, Adlikon
S. Eglauf, Winterthur
C. + H. Ernst, Binz
W. Streuli, Ostermundigen