Direkt zum Inhalt
  • Europäische Sumpfschildkröten im Zoo Zürich.

    Europäische Sumpfschildkröte

    Emys orbicularis

    Die Europäische Sumpfschildkröte ist ein sehr scheues Tier, das bei Beunruhigung unter Wasser taucht. Sie sonnt sich gerne auf Steinen oder Holzstücken in der Uferzone und kann dabei am ehesten beobachtet werden. Von Oktober bis März überwintert die Sumpf-schildkröte, meistens unter Wasser im Schlamm. Sie besitzt die Fähigkeit, durch die Haut zu atmen. Das heisst, sie kann dem umgebenden Wasser den benötigten Sauerstoff entziehen.
    Die Europäische Sumpfschildkröte ist in der Schweiz vollständig geschützt.

    Verwandtschaft Halsbergerschildkröten, Neuwelt-Sumpfschildkröten (53 Arten)
    Lebensraum Teiche und langsam fliessende Gewässer, Brackwassergebiete in Flussmündungen
    Lebensweise tagaktiv, wasserlebend, zum Sonnenbaden an Land
    Futter Schnecken, Krebstiere, Wasserinsekten, Kaulquappen, Aas, Wasserpflanzen
    Gewicht 400 bis 700 g, selten bis 1 kg, Jungtiere bis 6 g
    Panzerlänge 12 bis 20 cm, frisch geschlüpfte Jungtiere bis 3 cm
    Gelege 9 bis 20 Eier (manchmal ein zweites Gelege pro Jahr)
    Brutdauer 80 bis 120 Tage
    Lebenserwartung 70 Jahre
    Nutzung früher häufig als Fastenspeise gegessen
    Aktueller Bestand unbekannt, mindestens 14 verschiedene Unterarten beschrieben, kleine Restvorkommen in Mitteleuropa (Schweiz, Niederlande, Deutschland, Tschechien, Österreich), in Belgien, Luxemburg und Grossbritannien eingeführt.
    Im Zoo Zürich seit 1969, Zuchtprogramm in Schweizer Zoos und Tierparks

    Verbreitung

    Verbreitungskarte Europäische Sumpfschildkröte

    Wiederansiedlung in der Schweiz

    Die Europäische Sumpfschildkröte war früher in Europa weit verbreitet. Die Jagd und die Zerstörung der Lebensräume haben zu einem starken Rückgang bis zur Ausrottung geführt. In der Schweiz gibt es heutzutage nur noch ausgewilderte Kleinstpopulationen in den Kantonen Genf und Tessin. Zusammen mit der Koordinationsstelle für Amphibien- und Reptilienschutz in der Schweiz (karch) haben verschiedene Schweizer Zoos und Tierparks ein Zuchtprogramm gestartet. Der Zoo Zürich unterstützt das Projekt. Die Tiere sind im Zoo Zürich an sonnigen Sommertagen im Eurasischen Feuchtgebiet (Selenga) gut zu beobachten.

    Patinnen & Paten

    D. Obrist Nascimento, Otelfingen
    St. Huwiler, Amriswil
    J. Blatter, Chur
    B. + H. Bieri, Luzern
    D. Monnerat, Olten
    S. Ventura, Zürich
    Ch. Dütschler, Romanshorn
    J. G. Engesser, Rüdlingen
    O. Küpfer, Stettfurt
    E. Ackermann, Zihlschlacht
    J. Barber, Bonstetten
    J. Bräker, Niederglatt
    R. Trachsler River, Winterthur
    N. Kämpfer-Eng, Elgg
    Th. Leutert, Zürich
    M. Rüegg, Fischingen
    L. Vogt, Balzers
    B. Scherrer, Bonstetten
    L. Greutmann, Gränichen
    Ch. Bürgi, Au ZH
    B. van Eijk, Kreuzlingen
    E. Di Floriano, Hausen AG
    L. Kienast, Zürich
    S. Trösch, Langenthal
    Ch. Blumer, Zürich
    M. Camelin, Zürich
    M. Manser, Hettlingen
    M. Schweizer, Rafz
    J. Müller, Adliswil
    A. Pesenti, Winterthur
    Image
    Patin/Pate werden

    Preis für eine Patenschaft: CHF 100.–

    IUCN RedList