Direkt zum Inhalt
  • Elasmotherium in der Eiszeitausstellung «Kaltgestellt» im Zoo Zürich.

    Elasmotherium

    Elasmotherium sibiricum

    Der Name Elasmotherium leitet sich von den griechischen Worten «elasma» „Platte“ und «thēríon» „Tier“ ab und bezieht sich auf die besondere Struktur der Zähne.
    Das Elasmotherium gehört zur Familie der Nashörner und war wahrscheinlich der grösste Vertreter dieser Familie.
    Das Elasmotherium wird auch «Sibirisches Einhorn» genannt. Diesen Namen hat es einem grossen kuppelförmigen Vorsprung auf der Stirn zu verdanken. Auf diesem knöchernen Vorsprung wuchs vermutlich ein Horn, das wie unsere Haare aus Keratin bestand. Da man bisher noch kein einziges Horn eines Elasmotheriums gefunden hat, kann dies Schätzungen zufolge max. 1,5 m oder auch nur einigen Zentimetern lang gewesen sein.

    Verwandtschaft Unpaarhufer, Nashörner
    Lebensraum kaltzeitliche Steppe und an Flussläufen
    Lebensweise
    Sozialstruktur vermutlich Einzelgänger
    Futter Kräuter, Gräser, Wurzeln und andere Pflanzenteile
    Gewicht bis ca. 5 t
    Körperhöhe ca. 2,5 m Schulterhöhe
    Kopf-Rumpflänge bis zu ca. 6 m
    Schwanzlänge unbekannt
    Tragzeit unbekannt
    Wurfgrösse unbekannt
    Geschlechtsreife unbekannt
    Lebenserwartung unbekannt
    Nutzung Knochen, Fleisch, Leder
    Aktueller Bestand ausgestorben
    Im Zoo Zürich seit 2023

    Verbreitung

    Verbreitungskarte Elasmotherium
    Image

    Bedrohungsstatus

    IUCN RedList