Direkt zum Inhalt
Chukar-Steinhuhn im Zoo Zürich.

Chukar-Steinhuhn

Alectoris chukar

Das Weibchen scharrt zwei Nestmulden und legt in jede 7 bis 12 dickschalige Eier. Schon dem griechischen Naturforscher Aristoteles war bekannt, dass eines der beiden Gelege allein vom Hahn und das andere allein von der Henne bebrütet wird. Sie werden oft als Haustiere gehalten, wo die Hähne Haus und Hof mutig gegen fremde Besucher und Hunde verteidigt.

Verwandtschaft Fasanartige, Steinhühner
Lebensraum Felsige und trockene Gebiete bis in Höhen von 4'600 m. ü. M.
Vogelzug standorttreu
Sozialstruktur paarweise, ausserhalb der Brutzeit in Trupps von bis zu 40 Tieren
Futter Samen, Knospen, Früchte, aber auch Blätter und Insekten
Nahrungserwerb am Boden pickend
Gewicht 450 bis 700 g
Körperlänge 32 bis 35 cm
Gelege 7 bis 12 Eier, gelblich bis graubraun gefärbt mit rötlichbrauner Sprenkelung
Nest flache Mulde aus Pflanzenmaterialien im Schutz von Gebüsch und hohem Gras
Brütende Tiere Jeder Elternteil bebrütet ein Gelege von 7-12 Eier
Brutdauer 22 bis 24 Tage
Brutzeit April bis Mai
Lebenserwartung 5 bis 7 Jahren, im Zoo bis über 10 Jahre
Nutzung Jagd, Tierhandel
Aktueller Bestand stabil

Paten

R. Pepe, Gelterkinden
S. Stamm, Oberembrach