Direkt zum Inhalt
  • Blaupunktrochen im Zoo Zürich

    Blaupunktrochen

    Taeniura lymma

    Zur besseren Tarnung ist der Blaupunktrochen in der Lage seine namensgebenden blauen Punkte in ihrer Farbintensität zu verändern. Um seine Tarnung noch weiter zu verbessern, legt er sich auf Sandböden und gräbt sich teilweise ein.
    Zur Verteidigung besitzt er zwei Giftstachel in seinem Schwanz. Obwohl er Menschen gegenüber nicht aggressiv ist, kann es zu Zwischenfällen kommen, wenn Badende im Sand aus Versehen auf ihn treten oder Schnorchler ihm zu nahe kommen und er sich bedroht fühlt. Der Stich mit seinen Giftstacheln ist zwar schmerzhaft jedoch unter normalen Umständen für einen Menschen nicht tödlich.

    Verwandtschaft Rochen, Fleckenstechrochen
    Lebensraum Korallenriffe bis 40 Meter Tiefe
    Lebensweise vergraben sich im Sand, um sich zu tarnen; jagen in der Nacht
    Futter Schnecken, Krebse, Würmer
    Körperlänge bis 70 cm
    Brut lebendgebärend, bis 7 Jungtiere
    Nutzung Aquaristik
    Aktueller Bestand unbekannt, jedoch zunehmend

    Verbreitung

    Pat*innen

    S. + K. Hagenbucher, Vogelsang AG
    S. Danieli, Wallisellen
    A. Unger, Dübendorf
    Familie O. + R. Meichtry, Wallisellen
    R. Aeschlimann, Uhwiesen
    Notter Advokatur & Notariat AG, Baden
    Familie F. + R. + V. + E. Fournichot-Kontic, Zürich
    K. Lüssi + St. Kälin, Riedern
    S.+ R. Wuhrmann, Esslingen
    Image
    Pat*in werden

    Preis für eine Patenschaft: CHF 500.–

    Bedrohungsstatus

    IUCN RedList