• Pflanzen im Masoala Regenwald des Zoo Zürich
zurück

Birkenfeige

Ficus benjamina

Die rund 800 Feigenarten werden der Familie der Maulbeergewächse zugeordnet. Es handelt sich um Pflanzen mit unterschiedlichsten Wuchsformen, vom kleinen Strauch bis zum Baumriesen. Feigenbäume sind in allen tropischen Regionen der Erde vertreten. Die Früchte sind für viele Vögel und Kleinsäuger (Affen, Fledermäuse, Flughunde) ein wesentlicher Bestandteil der Nahrung. Die Samen passieren den Darm der Tiere unbeschädigt und werden so verbreitet. Viele Feigenbäume bilden Seitensprosse aus der Basis des Hauptstammes. Diese Triebe neigen sich dem Boden zu und bilden Stützwurzeln.

VerbreitungAlle Tropenregionen
Anzahl verwandte Arten800 (weltweit)
Wirtschaftliche BedeutungZierpflanze („Gummibaum“), Schattenspender auf Dorfplätzen und in Tempelanlagen