Direkt zum Inhalt
Berber-Streifengrasmaus im Zoo Zürich.

Berber-Streifengrasmaus

Lemniscomys barbarus

Streifengrasmäuse bauen kugelförmige Nester aus Blättern und Gräsern, die im hohen Gras oder in niedrigen Sträuchern aufgehängt werden. Trotzdem sind sie keine «Klettermäuse». Ihre unbehaarten Füsse sind im Vergleich zu anderen Mäusen weniger ans Klettern angepasst. Dafür sind sie sehr geeignet für das Laufen auf flachem Boden. Streifengrasmäuse graben keine Baue, fliehen aber bei Gefahr oft in von anderen Tieren angelegte Erdgänge. Zu den Feinden der Streifengrasmäuse gehören viele Arten von Raubtieren, Raubvögel, Schlangen, Echsen.

Verwandtschaft Nagetiere, Mäuseartige, Streifengrasmäuse (11 Arten)
Lebensraum Savanne, Halbwüste, Schotterbeet von Eisenbahnen (Marokko)
Lebensweise tag- und dämmerungsaktiv
Sozialstruktur in Kolonien
Futter Gräser, Samen, Insekten
Gewicht 30 bis 40 g, Jungtiere 2 bis 3 g
Schulterhöhe 4 cm
Kopf-Rumpflänge 8 bis 12 cm
Schwanzlänge bis 12 cm
Tragzeit 21 Tage
Wurfgrösse durchschnittlich 5 Junge (mehrere Würfe jährlich), Nesthocker
Geschlechtsreife Weibchen 5 bis 6 Monate, Männchen 3 Monate
Lebenserwartung im Zoo 3 Jahre
Nutzung keine
Aktueller Bestand stabil, häufig und weit verbreitet
Im Zoo Zürich seit 2013

Verbreitung

Verbreitungskarte Berber-Streifengrasmaus

Paten

B. Feisst, Zürich
F. Raschke, Wetzikon
V. Abels, Köln
Klimaservice Süess AG, Oberflachs
S. Kündig, Zug
D. Perola, Zürich
K. Vorburger, St. Gallen
M. + J. Brändli, Dübendorf
J. + P. Tschan, Olten