• Pflanzen im Masoala Regenwald des Zoo Zürich
zurück

Afrikanische Ölpalme

Elaeis guineensis

Diese bis zu 30 Meter hohe Palme bildet an getrennten Blütenständen männliche und weibliche Blüten. Selten kommen Blütenstände mit Blüten beider Geschlechter vor. Die bis zu 25 Kilogramm schweren Fruchtstände bestehen aus 1’000 bis 4’000 orangeroten Steinfrüchten. Die Wildpalmen liefern Erträge von einer Tonne Steinfrüchten pro Hektare. Durch eine gezielte Selektion von ertragreichen Sorten liegen die Erträge pro Hektare heute bei bis zu sechs Tonnen. Etwa 80 Prozent des ausgepressten Öls liefert das Fruchtfleisch, 20 Prozent die Samen.

VerbreitungZentral- und Westafrika, in Madagaskar wahrscheinlich eingeführt.
Verwandte ArtAmerikanische Ölpalme.
Wirtschaftlicher NutzenPalmöl für Margarine, Kochfett, Reinigungsmittel und Kosmetika. Pressabfälle als Tierfutter. Wichtigste Anbaugebiete sind Malaysia und Indonesien.

Paten

B. Blechschmidt, Widen