Direkt zum Inhalt

Update im Zusammenhang mit dem tragischen Vorfall vom Samstag

Sehr geehrte Medienschaffende

Am vergangenen Samstag haben wir bei einem tragischen Vorfall im Zoo Zürich eine Arbeitskollegin verloren. Wir sind über das Ereignis zutiefst bestürzt.

Wir verstehen, dass das Interesse an diesem tragischen Ereignis gross ist. Was bereits bekannt ist, haben wir mitgeteilt:

Wir werden Sie auch weiterhin auf dem Laufenden halten. Wir brauchen nun aber etwas Zeit, um die Geschehnisse intern zu verarbeiten und aufzuarbeiten.

Zur Person der Verstorbenen äussern wir uns aus Pietäts- und Persönlichkeitsschutzgründen nicht. Mit ihren Angehörigen stehen wir regelmässig in engem Kontakt. Wir bitten Sie höflich, die Trauer der Hinterbliebenen zu respektieren und Angehörige nicht ungefragt zu kontaktieren oder am Wohnort zu besuchen.

Am Mittwochabend, 22. Juli 2020, findet eine Trauerfeier zum Gedenken an die verstorbene Mitarbeiterin im Zoo Zürich statt. Wir bitten Sie zu respektieren, dass dieser Abschied unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfindet und wir Ihnen dazu keine Auskunft erteilen. Zoo-Direktor Dr. Severin Dressen wird tags darauf für ein Statement zur Trauerfeier zur Verfügung stehen. Weitere Informationen senden wir Ihnen in einer Mitteilung am Donnerstagmorgen, 23. Juli 2020.

Der Hergang des Vorfalls wird derzeit von der Staatsanwaltschaft und der Stadtpolizei Zürich untersucht. Wir bitten Sie um Verständnis, dass wir uns bis zum Abschluss dieser Untersuchungen nicht weiter zu den Details des Vorfalls äussern.

Auch zu generelleren Fragestellungen, die im weiteren Zusammenhang zum Fall stehen, äussern wir uns gerne, aber zu einem späteren Moment. Zum jetzigen Zeitpunkt erachten wir Diskussionen zu einem Thema, das im Kontext zum Vorfall vom Samstag steht, als nicht angebracht. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Für Fragen zu anderen Themen stehen wir Ihnen wie gewohnt zur Verfügung.