Direkt zum Inhalt
St. Martinssaal im Restaurant Altes Klösterli im Zoo Zürich.

Restaurant Altes Klösterli sanft renoviert

Neuer Glanz für alte Räume: Der Zoo Zürich hat das Restaurant Altes Klösterli innen sanft renoviert.

Der Zoo Zürich hat über den Sommer die Gasträume des Restaurants Altes Klösterli renoviert. Die Innenräume haben Teile ihrer originalen Substanz zurückgewonnen und viele ursprüngliche Holzstrukturen sind wieder sichtbar. Zusammen mit den bodentiefen Fenstern, dem Riemenboden und dem Cheminée sorgen sie für schlichte Gastlichkeit.

Das Restaurant Altes Klösterli befindet sich im Lehnhaus, das 1796 auf dem Boden des ehemaligen Augustiner-Chorherrenstiftes St. Martin errichtet wurde. Es ist eines von vier Restaurants und diversen Verpflegungsständen, die die Zoo Restaurants GmbH als Tochtergesellschaft des Zoo Zürich betreibt. Das Alte Klösterli befindet sich ausserhalb des Zoogeländes und steht damit auch Gästen ohne Zoobillet offen. Das bediente Restaurant hat das ganze Jahr täglich von 11 bis 23 Uhr geöffnet.

Fokus auf Nachhaltigkeit

Der Zoo Zürich legt in all seinen Restaurationsbetrieben vom Einkauf bis zur Verarbeitung besonderen Wert auf ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit. Die Zoorestaurants verarbeiten soweit als möglich nur regionale, nachhaltig produzierte und saisongerechte Produkte. Das Fleisch stammt ausschliesslich aus tiergerechter, IP-Suisse-zertifizierter Haltung in der Schweiz, der Fisch ausschliesslich aus Schweizer Gewässern. Meerfisch, Meeresfrüchte und Schalentiere werden nicht angeboten. Die Pommes Frites werden von «Kadi» aus Zürcher Kartoffeln gefertigt, vorfrittiert in Schweizer Spezial-Sonnenblumenöl und ausfrittiert in Schweizer Rapsöl. Die Backwaren fertigt «Fredy’s» aus IP-Suisse- oder Bio-Knospe-zertifiziertem Getreide, die Glacé stellt «Emmi» aus Schweizer Milch und Rahm und ohne Palmöl her. Die Zoorestaurants verwenden nur Milch, Butter und Eier in Schweizer Bio-Qualität.