• Cornufer hedigeri.
zurück
05.07.16

Frosch nach Heini Hediger benannt

Doppelte Frosch-News: Wissenschaftler haben einen Frosch nach Heini Hediger benannt, dem ehemaligen Direktoren des Zoo Zürich. Und in der Amphibienausstellung im Exotarium gibt es eine neue interaktive Station.

Posthume Ehrung für Heini Hediger (1908–1992): Wissenschaftler haben einen Frosch nach dem ehemaligen Direktor des Zoo Zürich benannt. Cornufer hedigeri ist eine Art, die auf den Salomoninseln in der Südsee lebt. Der 1884 erstmals beschriebene Frosch benötigte im Rahmen einer Reklassifikation einen neuen Namen. Bisher hiess er Platymantis guppyi.

Mit der Wahl des neuen Artnamens hedigeri würdigen die Wissenschaftler um Rafe M. Brown von der Universität Kansas (USA) Heini Hedigers Verdienste auf dem Gebiet der Taxonomierung von Fröschen und der herpetologischen Forschung um 1931/32 im Südpazifischen Raum. Es ist nicht Hedigers erste Ehrung dieser Art: Unter anderem gibt es auch bereits eine Hedigerella fasciatella (Gottesanbeterin), eine Parapistocalamus hedigeri (Giftnatter) und eine Japonia hedigeri (Schnecke). Heini Hediger war von 1954 bis 1973 Direktor des Zoo Zürich. Von der Veterinärmedizinischen Fakultät der Uni Zürich wurde er 1954 mit dem Ehrendoktor ausgezeichnet.

Neuer Ausstellungsbereich im Exotarium

Cornufer hedigeri ist auf den Salomonen weit verbreitet. Die Internationale Welt-Naturschutzunion IUCN stuft ihn derzeit als ungefährdet («least concern») ein. Damit geht es dieser Froschart besser als sehr vielen anderen: nach Schätzungen der IUCN ist mehr als ein Drittel aller Amphibienarten vom Aussterben bedroht. Gründe dafür sind der Klimawandel, die Zerstörung natürlicher Amphibienlebensräume und eingeführte Tierarten. Hinzu kommt der weltweit verschleppte Chytridpilz, der die Tiere massenweise tötet.

Um auf die prekäre Lage der Frösche und anderer Amphibien aufmerksam zu machen, hat der Zoo Zürich seine Ausstellung im obersten Stock des Exotariums mit einer neuen interaktiven Station ergänzt. An einem grossen Touchscreen taucht der Besucher in Bild und Ton ein in die Welt der Frösche und steuert dabei spielerisch selber, zu welchem Thema er mehr erfahren möchte. Kreiert hat die Multi-Media-Station die von der Interactive Media Foundation IMF (interactivemedia-foundation.com) ins Leben gerufene Initiative «Frogs & Friends» (frogs-friends.org). Über eine internationale Vernetzung will sie möglichst viele Menschen dazu animieren, sich für den Erhalt der bedrohten Amphibienwelt einzusetzen. Ähnliche Stationen wie im Zoo Zürich stehen auch in den Zoos Köln und Wien.

Bilder unter Quellenangabe zur redaktionellen Verwendung frei.

Cornufer hedigeri
Trägt Heini Hedigers Namen: Cornufer hedigeri.
Copyright: Rafe M. Brown, University of Kansas Biodiversity Institute
Station Frogs & Friends
Neue interaktive Station in der Amphibien-Ausstellung im Exotarium.
Copyright: Zoo Zürich, Rita Schlegel
Station Frogs & Friends
Copyright: Zoo Zürich, Rita Schlegel
Station Frogs & Friends
Copyright: Zoo Zürich, Rita Schlegel

Der Text «Multilocus phylogeny and a new classification for Southeast Asian and Melanesian forest frogs (family Ceratobatrachidae)» von Rafe M. Brown, Cameron D. Siler, Stephen J. Richards, Arvin C. Diesmos und David C. Cannatella erschien im Mai 2015 im «Zoological Journal of the Linnean Society», Vol.174, Iss. 1, Seiten 130–168. Ein Abstract gibt es bei der

Wiley Online LIbrary

«Frogs & Friends» ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Berlin.

Frogs & Friends

Die interaktive Station von «Frogs & Friends» wurde in Zusammenarbeit mit der Interactive Media Foundation IMF umgesetzt.

Interactiv Media Foundation