Asiatischer Elefant

ElefantDas Verbreitungsgebiet des Asiatischen Elefanten erstreckte sich ursprünglich von Syrien bis nach China, und schloss die Inseln Sri Lanka, Sumatra und Borneo mit ein. Sein natürlicher Lebensraum sind tropische und subtropische Regenwälder als auch offenes Gras- und Sumpfland.

Wegen dem Lebensraumverlust schrumpft das Verbreitungsgebiet des Asiatischen Elefanten beständig. Der wild lebende Bestand wird heute in ganz Asien auf rund 30’000 Tiere geschätzt, wobei in Indien etwa 15'000 Tiere leben. In Südostasien steht der Asiatische Elefant in manchen Regionen vor der Ausrottung, insbesondere in Vietnam. In Thailand wird der Bestand auf rund 2'500 – 3’000 Tiere geschätzt. Der Fortbestand des Asiatischen Elefanten in der Wildnis wird durch die IUCN als "stark gefährdet" beurteilt.

In vielen Gebieten sind die traditionellen Futterplätze und Wanderrouten der Elefanten durch landwirtschaftliche Kulturen eingeengt oder belegt. Dies führt immer wieder zu Konflikten zwischen der bäuerlichen Bevölkerung und Elefantenherden die auf ihrer Wanderschaft Felder plündern.

BeobachtungspostenMassnahmen und Ziele

In Thailands Kaeng Krachan Nationalpark und den umliegenden Waldreservaten soll der Elefant  langfristig überleben können. Dazu wird ein Bestandes-Monitoring aufgebaut. Die traditionellen Wanderrouten der Elefanten zwischen den Schutzgebieten sollen geschützt und wo möglich, Korridore für die Wanderung wieder hergestellt werden. Kaeng Krachan ist mit einer Fläche von über 2914 km2 der grösste thailändische Nationalpark. Er liegt 200 km südwestlich von Bangkok an der Grenze zu Burma.

Der Konflikt zwischen Bauern und den Elefanten, die in Ananas- und Bananenplantagen eindringen, soll entschärft werden. Schutzzäune kombiniert mit Wachposten, aber auch die  Sensibilisierung und das wohlwollende Engagement der lokalen Bevölkerung lassen erste Erfolge erkennen.

Beitrag des Zoo Zürich

Der Zoo Zürich züchtet im Rahmen des internationalen Zuchtprogrammes (EEP) Asiatische Elefanten. Der Direktor des Zoo Zürich arbeitet in der Artenschutzgruppe der IUCN mit, um den Schutz des Asiatischen Elefanten in der Wildnis zu verbessern. Der Zoo Zürich unterstützt den Kaeng Krachan Nationalpark und seinen Partner vor Ort, die Wildlife Conservation Society (WCS), beim Schutz der wildlebenden Elefanten und bei der Lösung des Konfliktes zwischen der ländlichen Bevölkerung und den Elefanten.

Partner

Wildlife Conservation Society: www.wcs.org/where-we-work/asia/thailand.aspx  
www.wcsthailand.org
Kaeng Krachan Nationalpark Thailand: www.dnp.go.th

Literatur und Publikationen

  • Asiens Elefanten brauchen Zukunft
    Broschüre zu beziehen beim Schweizer Tierschutz, www.tierschutz.com

Spenden

Unterstützen Sie die Naturschutzprojekte des Zoo Zürich mit einer Spende. Herzlichen Dank!
Zum online Spendenformular.

Downloads

Naturschutzflyer  [PDF, 14 MB]